Persönlicher Bericht einer Physiotherapeutin

Wenn man sieht, wie ein Kind unter sich selber leidet, wie es trotz guter Intelligenz an einfachen Aufgaben scheitert. Sich immer fühlt wie etwas Eckiges, dass durch ein rundes Loch passen soll. Wenn man dann noch versteht, dass diese Problematik einfach auf ein paar nicht integrierten Reflexen beruht, dann weiß man, wie sehr man sich wünscht, dass etwas einfach Verständliches und für zu Hause Umsetzbares existiert hätte, um dieses Leiden von Anfang an zu verhindern.

Entwicklung scheint heute eine größere Herausforderung zu sein, als noch vor Jahren – beeinflusst durch eine deutlich veränderte Umgebung. Dazu gehören für mich Maxi-Cosis, Gehfreis und andere Hilfen für immer früheres Laufen, Impfungen (z.T. 10-fach), veränderte Ernährungsgewohnheiten, Handys, Schwermetalle und andere toxische Einflüsse.

Es ist heute eine große Hilfe, einem Kind klare und neurophysiologisch sinnvolle Entwicklungshilfen anbieten zu können!

Ich wünschte, es hätte den WilGro – Entwicklungskoffer schon für meine Kinder gegeben.

Helga Gerdes, Physiotherapeutin / Heilpraktikerin in eigener Praxis   

Schreiben Sie einen Kommentar